Fehler in der Standplatzbau-Zusammenfassung Juli 09

Fragen zu alpinen Dingen?

Moderatoren: ModBot, Alma, webmaster, Jürgen-Kremer, wollfiech, Steff

SchneckiWest
Übernachtet im Forum
Beiträge: 250
Registriert: 24. Jun 2003, 21:54

Re: Fehler in der Standplatzbau-Zusammenfassung Juli 09

Beitrag von SchneckiWest » 23. Jul 2010, 14:51

job: du hast wenn du am stand ankommst und den 1.ten haken der nächsten sl bei ankommen ankletterst als dummy die gleiche situation. du musst vom stand zum 1.ten haken, egal wie. das macht kein unterschied, ob du den 1.ten vorhängst oder nicht.

sturz in stand körper funktioniert, wird hart für beide, aber warum soll das ein sicherer über hms nicht halten können, das ist quatsch, über dummy sowieso. wenn das der sichernde nicht hält, ist es für msl der falsche partner, was aber danach egal ist.

kletterkarl
Forum Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 14
Registriert: 22. Jul 2010, 17:56

Re: Fehler in der Standplatzbau-Zusammenfassung Juli 09

Beitrag von kletterkarl » 23. Jul 2010, 15:36

@SchneckiWest: Ich hab in Thailand (Trittausbruch) einen 6-8 m Sturz in die 2. Exe vom Körper gesichert (Ausgleichsverankerung), mein Partner hing dann neben mir, weil der Ausgleich+Selbstsicherung komplett hochgeklappt war. Daher überleg ich da so genau rum ;-)
Sicheres Steigen im alpinen is eh klar, aber jetzt im Frühling floss im Kaiser schon der eine oder andere Wasserfall übern Stand ;-)


@Job: Ich vertrau den Haken natürlich, versuch aber die optimale Lösung zu finden.

Das mit dem übern Stand klettern geht oft, aber nicht immer; machen wir aber oft.

DR im Zentralpunkt erfordert doch kein Kräftedreieck? Es vermindert nur den Ruck, da der ZP ja weiter unten ist (zumindest auf dem Bild).

Job
Forum Überflieger
Beiträge: 63
Registriert: 14. Nov 2005, 15:04

Re: Fehler in der Standplatzbau-Zusammenfassung Juli 09

Beitrag von Job » 23. Jul 2010, 15:50

2schneckiWest
Wenn ich am Stand ankomme und den ersten Haken der nächsten Seillänge anklettere habe ich aber etliche Zwischensicherungen aus der letzten SL plus eine Zwischensicherung am Standplatz eingehängt und ist einfach nur so, als ob die Tour noch ein paar Meter länger wäre. Der Nachsteiger hat dann wenn er am Stand bei mir ankommt den Vorteil, dass der erste Haken der nächsten Seillänge schon eingehängt ist, wenn er weiterklettert. Es kann also zu keinem Sturz in den Stand kommen.
Wie ich grad sehe, hat Karl das gleiche geschrieben.
Abb 28 zeigt was ich meine.
Vielleicht drück ich mich ein bisschen ungenau aus. Mit "Sturz in den Stand" meine ich, dass der Kletterer vor dem einhängen irgendeiner Sicherung am Sicherer vorbei fliegt. Sichert man dann über HMS am Körper und hat keinen Dummyrunner eingehängt, möchte ich nicht in der Haut des Sicherers stecken. Da kommt doch ein brutaler Zug nach unten, der mir die Beine wegzieht und mich mit dem Oberkörper gegen die Wand schmeißt. Meiner Meinung nach keine Chance das zu halten, man nimmt ja die ganze Sturzenergie mit dem eigenen Körper auf.

SchneckiWest
Übernachtet im Forum
Beiträge: 250
Registriert: 24. Jun 2003, 21:54

Re: Fehler in der Standplatzbau-Zusammenfassung Juli 09

Beitrag von SchneckiWest » 23. Jul 2010, 15:53

ich sag mal, wenn einer in einer 10 sl tour nicht übern stand kommt in sl 1,2 oder 3 auf den ersten 3m, wie soll er dann die restlichen 47m e.g zum nächsten stand kommen, ohne sich und die umwelt zu gefährden.

daher alle theorie in ehren, welche kraft wie wo auf exe 1, 2 oder zp wirkt. in der praxis heisst es einfach immer nur: "you need the balls" :D und bisschen glück brauchts auch, dass man nicht gerade einen schlechten tag erwischt, wo climber a den stand von climber b zieht und beide eine synchron sprung hinlegen. ihr redet ja hier in dem thread nur von BH touren, das is ja sowieso luxus. geh mal in die dolos, kletter dort 8er an ständen aus den 30-jahren. gerade hier: kräftdreieck, haken dazu, SU, freind dazu und immer gilt noch: "you need the balls"

ok job: ich meine, das hatte ich falsch verstanden mit dem überklettern. sorry, jetzt is klar was du meinst.

sturz in den körper, sagte ich ja schon, das geht bei stabilem partner. hat mich schon 16m gehalten in einem bekannten sandsteingebiet in germany.

Lobo
Forum Überflieger
Beiträge: 83
Registriert: 27. Jun 2001, 02:00
Wohnort: Rainsborough

Re: Fehler in der Standplatzbau-Zusammenfassung Juli 09

Beitrag von Lobo » 3. Aug 2010, 10:26

kletterkarl hat geschrieben:@Lobo: Wäre es dennoch ok, den Dummyrunner in den Zentralpunkt zu hängen, also etwas weniger Seilstrecke zu haben, dafür aber im Falle des Ausbruchs keinen Zusatzsto zu bekommen?
In Thailand zB waren viele Bohrhaken vom Meersalz "vielleicht" nicht mehr so gut und wir konnten uns nicht so recht entscheiden, ob Reihe oder Ausgleich. Um aber diesen Ruck zu vermeiden haben wir den Dummyrunner immer in den unteren Haken gehängt. Falsch oder richtig?
ja, macht dann m.E. aber nur so Sinn: abgebundenes kräftedreieck und bei passendem gelände entsprechend tiefer gehängt über körper sichern, dummy-runner dann im zentralpunkt und/oder pluss-clip machen, wenn möglich.
nach der theorie ist aber offenbar reihenschaltung mit fixpunktsicherung (und plus-clipp) zu bevorzugen, solange die haken nicht zu madig sind. hat alles so seine vor- und nachteile, mir wäre wahrscheinlich die erstere variante lieber...

Antworten