Großes Ziel: Bigwall

Fragen zu alpinen Dingen?

Moderatoren: ModBot, Alma, webmaster, Jürgen-Kremer, wollfiech, Steff

benutzername13
Forum Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 12
Registriert: 29. Sep 2010, 20:03

Großes Ziel: Bigwall

Beitrag von benutzername13 » 29. Sep 2010, 21:09

Hallo,
Mein großes Kletterziel ist es eine art "Bigwall" zu machen bzw. eine mehrtages klettertour! Hauptsächlich geht es mir ums "leben in der großen Wand" für 2,3 Tage!
Momentan fühl ich mich aber noch nicht ganz "fähig" dafür, weshalb ich momentan am trainieren bin! Außerdem möchte ich noch einige Alpinkurse beim DAV besuchen und ich suche noch einen erfahrenen Kletterpartner, der mir zeigt wo der Hammer hängt! :wink:
Ihr merkt also das ganze steckt noch in den Kinderschuhen! Ich bin mir auch durchaus bewusst das noch viele Tage ins Land gehen bis ich mich soweit fühle!Ich rechne mit 1 bis 2 Jahren! Auch wenn ich schon ein wenig alpine Erfahrung sammeln durfte!

Meine fragen:
-Gibt es "Bigwalls" in Deutschland,Österreich...etc?
-wenn ihr vorschläge habt: was brauche ich in etwas an Sicherungsmaterial?ich geh mal davon aus das ich mit nem satz klemmkeile und nen satz friends nicht weit komme!

Vielen Dank im vorraus

benutzername

kletterachim
Grad noch Forum Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 23. Aug 2008, 22:44

Re: Großes Ziel: Bigwall

Beitrag von kletterachim » 29. Sep 2010, 22:11

Servus,
wie willst du bigwall ausüben??


Im freien Klettern oder
Klassisch im Technostiel?

SMD
Übernachtet im Forum
Beiträge: 395
Registriert: 23. Aug 2004, 21:14

Re: Großes Ziel: Bigwall

Beitrag von SMD » 29. Sep 2010, 23:42

Also der Hammer hängt da wo die Gravitation ihn hinzieht! :D :D


Ne Spaß beiseite wie schwer kannste frei klettern?
Wie schwer technisch?
Wie lange schon regelmäßig am klettern?
Überhaupt schonmal technisch geklettert?
Jümarkenntnisse (Aufstieg am Seil mit Steigklemmen) vorhanden?

Bigwalls in Europa:
Italien, Val di mello am Monte Qualido
Norwegen
SMD - surface mounted device

Topobär
Hoffnungsloser Pos(t)er
Beiträge: 1690
Registriert: 20. Aug 2004, 11:15
Wohnort: Hannover

Re: Großes Ziel: Bigwall

Beitrag von Topobär » 30. Sep 2010, 09:06

Bei den europäischen Routen, bei denen Du in der Wand übernachten mußt handelt es sich überwiegend um Techno-Hämmer. Das liegt daran, dass man bei anspruchsvoller Techno-Kletterei wesentlich langsamer vorankommt, als bei Freikletterei. Bei Freiklettern sind schon 600m-700m Wandhöhe am Tag gut möglich; bei Technos schafft man teilweise keine 200m.

Die größte dichte anspruchsvoller Techno-Klettereien findest Du im Verdon. Die Wände sind zwar "nur" 300m bis 400m hoch, aber in vielen Routen gehört eine Übernachtung in der Wand dazu.

copperhead
Übernachtet im Forum
Beiträge: 120
Registriert: 24. Sep 2008, 18:46

Re: Großes Ziel: Bigwall

Beitrag von copperhead » 30. Sep 2010, 13:25

Wenn es mal eine gemäßigte Techno-Route sein soll:
Arco, Colodri via vertical trash

http://www.scuolagraffer.it/Relazioni/V ... lTrash.pdf

2 Trittleitern, ca. 25 Expressen und 3-4 mittlere Cams

auch für einigermassen eingespielte Seilschaften noch ne ganz ordentliche Tagestour.

Grüße

chris1986
Forum Überflieger
Beiträge: 66
Registriert: 14. Okt 2009, 20:45

Re: Großes Ziel: Bigwall

Beitrag von chris1986 » 30. Sep 2010, 13:34

Mit einem Satz keile und Friends wirst du wahrscheinlich nicht weit kommen. Aber das kann man so nicht sagen. Kommt immer auf die Route an die du klettern willst.

nur als Bsp. wenn in deiner Route ein Riss mit immer der gleichen größe hoch geht bringt dir ein Satz irgendwas eher wenig. da braucht dann mehr von einer größe.

Bas
Hoffnungsloser Pos(t)er
Beiträge: 1289
Registriert: 24. Apr 2007, 22:16

Re: Großes Ziel: Bigwall

Beitrag von Bas » 30. Sep 2010, 17:14

Willst du Portaledge feeling oder reicht auch ein Felsband...
Ruggedigu, Blut is`im Schuh...

D.O.C.
Hoffnungsloser Pos(t)er
Beiträge: 1035
Registriert: 28. Apr 2008, 17:41

Re: Großes Ziel: Bigwall

Beitrag von D.O.C. » 30. Sep 2010, 18:07

Wenn ich mir die Frage so durchlese, dann würd ich maximal Watzmann Ostwand mit Übernachtung in der Wand empfehlen.
Als erstes den Berchtesgadner Weg und Biwakschachtel, und als erste Steigerung den Kederbacher Weg mit Zeller Loch zum Übernachten.

Und wenn es keine Wand sein muss, könnte man Blassengrat und Jublgrat in Kombination machen.

benutzername13
Forum Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 12
Registriert: 29. Sep 2010, 20:03

Re: Großes Ziel: Bigwall

Beitrag von benutzername13 » 30. Sep 2010, 19:55

Vielen Dank für die vielen Antworten:
also:
- am liebsten wäre mir eine Mischung Frei/Techno gemischt
- Frei klettere ich ca. um die 6+/7+, Techno kann ich nicht sagen, da ich Techno bis jetzt nur in "nichterschlossenen" Steinbrüchen geklettert bin und da alles was ich frei nicht raufkomme!
-Dabei bin ich seit ca. 2 Jahren, jeden zweiten Tag bouldern!
-Jümarkenntnisse ein wenig vorhanden, aber in arbeit!
-Die Frage mit den Keilen und Friends war auch auf jeweilige Routenvorschläge gemünzt!
-Am liebsten hätte ich das "Portaledge feeling" :wink:

Die Vorschläge von D.O.C hören sich schon mal ganz gut an!
Ich glaube für den Anfang wäre sowas ganz gut!
Was sind denn lange Routen in der Schwierigkeit um die 4 bis 5???

Gruß

SMD
Übernachtet im Forum
Beiträge: 395
Registriert: 23. Aug 2004, 21:14

Re: Großes Ziel: Bigwall

Beitrag von SMD » 1. Okt 2010, 00:52

Frei Klettern im Bigwall ist so ne Sache, man muss vom Onsight Kletterniveau schon ein gutes Stück (besser mehr als einen UIAA Grad) über der geforderten Schwierigkeit stehen (besser 2 UIAA Grade oder mehr) um mit ca. 5 Kilo Gear am Gurt, unklarer Wegfindung, schlechter Nacht, schlechten Bedingungen, schlechter Form, kaputten Fingern, kaputten Füßen, kaputtem Körper, zu wenig Wasser, Hunger und ausgelaugt sein und viel Luft unterm Hintern sicher am nächsten Standplatz ankommen. Bigwall (egal ob Techno oder frei) ist quasi eine riesen Baustelle, nur in der Vertikalen. Von Aufstehen bis ins Bett gehen nur Schufterei.
Am besten jemanden suchen mit richtig Ahnung und dann Nachsteigen oder jümarn. Das ist fürs erste mal schon Abenteuer genug...
SMD - surface mounted device

x-ray
Übernachtet im Forum
Beiträge: 130
Registriert: 28. Aug 2008, 23:01
Wohnort: Im sonnigen Süden an der A7

Re: Großes Ziel: Bigwall

Beitrag von x-ray » 1. Okt 2010, 07:11

benutzername13 hat geschrieben:
Was sind denn lange Routen in der Schwierigkeit um die 4 bis 5???

Gruß

Z.b. Dibona / fedele an der pordoi westwand
Ist zwar keine technotour aber das ganze geraffelt im oberen Teil durch die "schlüsselstelle" zu bekommen dürfte auch etwas Technik verlangen.

Ist zwar problemlos in einem Tag zu schaffen aber du kannst ja das ganze
"Big Wall- Geraffel " mitnehmen. Übernachten dann am ringband ( so glaube ich mich zu erinnern dass es heißt. Wenn euch dann doch der Mut verlässt könnt ihr auch von dort aus absteigen. Auch bei wetterverschlechterung Wenn alles ok am nächsten Tag zum Gipfel. Hat den Charme, dass dann eine Seilbahn runter fährt und ihr euer Zeugs nicht runtertragen müsst. Fussabstieg ist selbstverständlich auch möglich - wer's mag.
Wir haben als wie die Route gegangen sind ( ohne "bigwallfeeling" :wink: )
Unsere Bikes am Tag zuvor am pordoijoch abgestellt( an Mast frstgekettet) und konnten dann problemlos zum Auto zurück
a woman´s place is on the top

D.O.C.
Hoffnungsloser Pos(t)er
Beiträge: 1035
Registriert: 28. Apr 2008, 17:41

Re: Großes Ziel: Bigwall

Beitrag von D.O.C. » 1. Okt 2010, 16:50

Hochwanner Nordwand im Wetterstein wäre nach Watzmann schon eine deutliche Steigerung. Fast so hoch, deutlich schwieriger, und Dank der sehr geringen Begehungszahlen, wird auch die Wegfindung nicht ganz so einfach sein.

"Echte" Bigwalls sind das natürlich keine, aber es war ja u.a. auch die Rede von großen Wänden und dafür braucht man gar nicht so weit zu fahren.

Wenn man dann das Biwakieren logistisch perfektioniert hat, kann man anschließend ja auch am Schweirigkeitsgrad drehen.

Benutzeravatar
Jürgen-Kremer
Hoffnungsloser Pos(t)er
Beiträge: 1749
Registriert: 24. Feb 2004, 12:43
Wohnort: Lichtenfels
Kontaktdaten:

Re: Großes Ziel: Bigwall

Beitrag von Jürgen-Kremer » 1. Okt 2010, 22:01

copperhead hat geschrieben:Wenn es mal eine gemäßigte Techno-Route sein soll:
Arco, Colodri via vertical trash

http://www.scuolagraffer.it/Relazioni/V ... lTrash.pdf

2 Trittleitern, ca. 25 Expressen und 3-4 mittlere Cams

auch für einigermassen eingespielte Seilschaften noch ne ganz ordentliche Tagestour.

Grüße
Hat zwar mit dem Thema wenig zu tun aber: Danke copperhead für den Link. Mir wird nach 20 Jahren mal wieder so richtig warm ums Herz. Zum einen um nach Arco zu fahren, zum anderen mal wieder so richtig ne Trittleiter einhängen zu wollen...sieht doch recht nett aus das Ding! Ich denke das steht heuer oder nächstes Jahr im Frühjahr mal auf der Speisekarte. Apropos Speisekarte....wie sieht es in Arco denn so aus damit? Ich war früher ja 12-15 Mal pro Jahr in Arco, aber mit zunehmender Population immer weniger, das letzte Mal vor zwei Jahren....
Die Pizzeria Pace wird es ja wohl noch geben, die Aurora wohl auch noch, die Dallas sicherlich auch noch. Antica Corte war damals zu. Preisniveau weiter steigend? Man kann da ja Geld lassen....

Jürgen
Verrückt ist, wer sein Leben mit Dingen verplempert, an die er nicht glaubt (Andrea de Carlo)

copperhead
Übernachtet im Forum
Beiträge: 120
Registriert: 24. Sep 2008, 18:46

Re: Großes Ziel: Bigwall

Beitrag von copperhead » 1. Okt 2010, 23:15

Hallo Jürgen,

finde die Preise dort immer noch akzeptabel (komme gerade von Korsika,
Pizza Margehrita 10,00 €) - da ist Arco noch meilenweit entfernt davon.
Und Koffeinhaltiges ist um mind. 50 % günstiger als bei uns.

Vertical Trash ist schon empfehlenswert, vor allem die letzte SL direkt über den Becco del Colodri (die riesige Nase rechts), da hast Du richtig Luft unter dem A....
Die Zwischenhaken sind ab der Wandmitte , naja - originell, aber das schaut Euch am Besten selbst an.

Grüße

benutzername13
Forum Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 12
Registriert: 29. Sep 2010, 20:03

Re: Großes Ziel: Bigwall

Beitrag von benutzername13 » 2. Okt 2010, 14:45

Vielen Dank erstmal für eure zahlreichen Antworten!(Hab ehrlich gesagt mit vielen Antworten in richtung "Lass es" gerechnet)

Ich glaube Watzmann Ostwand ist perfekt fürs erste! Muss mir aber erst noch jemanden suchen der mich mitnimmt und mir die Materie näherbringt.
Außerdem möchte ich noch etwas besser im trainig stehen. Desweiteren wird es bestimmt nichts schaden sich langsam durch kürzere Touren ranzutasten.
Ich möchte mir eben ein Ziel setzen auf das ich hinarbeiten kann.

Jetzt noch ne dumme frage: Was würdet ihr an Material für die Ostwand empfehlen?(Mir ist klar das mein Kletterpartner auch Material mitbringt, aber mich würde es einfach mal interessieren!)

Vielen Dank

Gruß

Antworten