Pulsmesser

Ein Forum für kletternde Läufer und laufende Kletterer

Moderatoren: ModBot, Alma, webmaster, Jürgen-Kremer, wollfiech, Steff, Jobi

Gast

Pulsmesser

Beitrag von Gast » 30. Jul 2003, 16:10

Hi Leute,

ich such einen neuen Pulsmesser, für mein Lauftraining. Derzeit bin ich mit einem Wühltischangebot vom Aldi unterwegs :oops: und leider nicht so richtig zufrieden :heulxx: Wünschenswert wäre ein wasserdichter Pulsmesser *gleich mal ans Schwimmen denkend* mit Beleuchtung, Rundenstoppfunktion und Einstellmöglichkeit vom mindestens drei Trainingsbereichen. Welche habt Ihr und wie sind Eure Erfahrungen damit. Vielen Dank schonmal.

Adson
Übernachtet im Forum
Beiträge: 173
Registriert: 21. Jul 2003, 15:27
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von Adson » 30. Jul 2003, 16:15

Sorry, hab irgendwie Probleme längere Zeit angemeldet zu bleiben :confused: Also Anonymous hat nen Namen :wave: Adson

latscher
Moderator Expeditionen
Beiträge: 60
Registriert: 7. Sep 2001, 02:00
Wohnort: Salzburg

pulsmesser

Beitrag von latscher » 31. Jul 2003, 14:07

hallo Adson,
Also am besten verschaffst du dir einen Überblick auf der Website von Polar:
http://www.polar-deutschland.de/
da kannst du mal schauen was die einzelnen geräte haben.
Eine andere Firma würd ich nicht empfehlen. habe meinen 2 ten polar pulsmesser und bin sehr zufrieden.
Das erste war ein ganz einfacher Pulsmesser, wo ich erst mal sehen wollte ob und wie ich damit trainieren kann und seit einem jahr habe ich den
S 710i .
Der kann eigentlich alles, das nützliche ist ein IR interface für den Rechnerund die dazugehörige Software zum auswerten der trainingsdaten.
Ich hab dazu mir noch den GHeschwindigkeitsmesser geholt, fürs Rennrad.
Das hatt natürlich seinen Preis: ich glaube in der grundversion kostet das teil stolze 320 €.#-o
Aber da ich 3-4 mal die Woche trainiere ist das eine lohnende Ausgabe.
Und defekte oder mängel hatte ich bisher noch nicht.
ciao latscher

Gast

Beitrag von Gast » 31. Jul 2003, 14:49

Hey,

ich hab mir vor Jahren auch mal einen vom besagten Marktfuehrer gekauft. Hat immer funktioniert (ausser 1 Mal, ich radelte den Brenner hoch: Hochspannungsleitungen, Eisenbahnoberleitungen, dann kam noch'n Zug - da warens der em. Schwingungen zuviel und er zeigte irgendwelche Horrorwerte an).

Als ich ein halbes Jahr jeden Tag ne Stunde gelaufen war, hab ichs trotzdem bereut, mir so nen teuren technokratischen Kram zugelegt zu haben: Meiner Meinung nach optimales Training im maximalen aeroben Bereich hab ich einfach, wenn ich so schnell laufe dass ich mit meiner maximalen Atemfrequenz atme (aber nicht schneller), das halt ich bei gutem Zustand ne Stunde durch. Und das kann mir einfach kein Pulsmesser so praezise sagen!

Aber wen die Technik pusht...

Adson
Übernachtet im Forum
Beiträge: 173
Registriert: 21. Jul 2003, 15:27
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von Adson » 31. Jul 2003, 15:22

@ latscher

ja ja, mit den Polarteilchen hab ich auch schon geliebäugelt :o Ich dachte halt nur, dass es eventuell was günstigeres bei annähernd gleicher Qualität gibt.

@gast

... schon klar, für kurze Strecken kein Problem. Aber was tust Du bei längeren Läufen (bis zu 4 Std. im Fettverbrennungsbereich, bei Marathonvorbereitung), wenn Die nach einer Stunde die Luft ausgeht ? Dreimal Pause machen ? Kann ja wohl nicht das optimale Training sein, oder !?!

latscher
Moderator Expeditionen
Beiträge: 60
Registriert: 7. Sep 2001, 02:00
Wohnort: Salzburg

optimales training im max. aeroben bereich

Beitrag von latscher » 1. Aug 2003, 13:31

@ gast
dazu gehört nach meiner meinung en bissel mehr als nur dem atem nach zu
urteilen. da musst du erst mal deinen übergangsbereich aerob /anaerob klar definieren. den bekommst du am einfachsten durch einen coconi lauftest, steht fast in jedem laufbuch wie der durchzuführen ist.
erst danach kannst du mittels diagramm deine einzelnen trainingsbereiche festlegen und dann ist es sehr einfach mittels herzfrequenz zu laufen.
Ausserdem wenn du eine stunde läufts, bis dir die puste ausgeht dann bezweifle ich sehr stark das du noch im aeroben bereich unterwegs bist.
und wie definierst du max. atemfrequenz ( aber nicht schneller)
meine max. atemfrequenz ist auch gleichzeitig meine höchster puls und somit voll im anaeroben bereich liegend
ciao latscher

Jörg
Climbing.de Supporter 2003 | 2004
Climbing.de Supporter 2003 | 2004
Beiträge: 973
Registriert: 24. Mai 2002, 13:13

Beitrag von Jörg » 1. Aug 2003, 14:43

@ Adson:
Aus meiner Erfahrung mehrerer Marathonläufe und entsprechender Vorbereitung macht es keinen Sinn, sich sklavisch an vorgegebene Herzfrequenzgrenzen (s. Fettverbrennungsbereich) zu halten. Insbesondere bei langen Läufen habe ich bei mir bei relativ konstant langsamem Tempo ein Ansteigen meiner Herzfrequenz (beim Übergang zu nahezu alleiniger Fettverbrennung - Kohlehydratspeicher waren leer) gesehen. Langsamer zu laufen hätte mir hier nach meiner Empfindung keinen Vorteil verschafft.

Einen Herzfrequenzmesser (ich hatte einen von Polar) halte ich genau dann für sinnvoll, wenn du entweder herzkrank bist oder ambitioniert trainierst. Ersteres einmal ausgeschlossen, wirst du bei ambitioniertem Trainieren die Reaktionen deines Körpers unter verschiedenen Belastungen besser verstehen lernen, und genau dabei kann der Herzfrequenzmesser als Anhaltspunkt für spätere Läufe eine große Hilfe sein.

Zu deiner eigentlichen Frage:
Für mich gab es neben Polar keine Alternative.

Gruß,

Jörg

Adson
Übernachtet im Forum
Beiträge: 173
Registriert: 21. Jul 2003, 15:27
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von Adson » 2. Aug 2003, 00:18

@Jörg
Vielen Dank erstmal für Empfehlung :D und Belehrung :uniprof:

Zum ersteren; werd ich wohl nach allem was ich bislang so zu diesem Thema gefunden, gehört und gelesen habe, nicht um die Anschaffung eines entsprechenden Herzfrequenzmessers von Polar kommen.

Zum zweiten; da mir jede Marathonvorbereitung immer wieder auf's Neue zeigt, dass ich nach entsprechender Trainingspause, mein Tempo erst wieder neu finden muss, denke ich ist der Gebrauch eines Pulsmessers eher sinnvoll als sklavisch. Zumal sich die einzelnen Trainingsbereiche, von Lauf zu Lauf, feststellbar durch diverse Test, nicht ganz unerheblich verschieben.
Den von Dir beschriebenen Anstieg der Herzfrequenz nach vollständigem Verbrauch der Kohlehydratvorräte, oder im Umkehrschluss ein vermindertes Tempo bei gleichbleibender Herzfrequenz, konnte ich bei mir bislang noch nie feststellen. Womit wieder mal klar wäre, dass dann doch jeder so mit den Eigenarten seines Körpers fertig werden muss. Und hierbei hilft, wie Du sehr richtig bemerkst, ein Pulsmesser ungemein.
Der Pulsmesser übernimmt aber im Training und Wettkampf, zumindest bei mir, noch andere Aufgaben, wie z.B. Stoppuhr, Überwachung bei Tempotraining, Überwachung der Zeit/km im Wettkampf und erleichtert durch entsprechende Features zur Auswertung und Nachbereitung den Überblick über Leistungssteigerung und Trainingserfolg.
Somit werde und will ich, auch nach noch so vielen Läufen, auf die Benutzung eines solchen nicht verzichten. Aber nichts für ungut, jeder hat da so seine eigenen Ansichten. :argue:

Grüsse
Adson

45degrees
Scheintot, weil nur noch im Forum
Beiträge: 501
Registriert: 15. Okt 2003, 06:22
Wohnort: Zur falschen Zeit am falschen Ort...

Beitrag von 45degrees » 26. Okt 2003, 20:40

Hallo!

Ist ja jetzt schon 'n Weilchen her. Keine Ahnung ob Du Dir mittlerweil 'nen Pulsmesser gekauft hast...
Falls nicht, würde ich Dir einen von Suunto wärmstens empfehlen. Die Qualität ist kaum zu überbieten und die haben für so ziemlich jede Anforderung das passende Modell im Sortiment. Alles auf den individuellen Einsatzbereich optimiert. Infos findest Du unter www.suunto.de. Also ich find' Suunto besser als Polar, aber wenn Du was billiges suchst, #-o #-o

Gruß
45°
- FEEL THE PAIN -

Benutzeravatar
nugat
Forum Überflieger
Beiträge: 70
Registriert: 3. Nov 2003, 21:42
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag von nugat » 8. Nov 2003, 11:27

Hab seit einigen Jahren die Polar Accurex Plus. Schönes Teil, funktioniert zuverlässig ... bis auf die Stellen in der Nähe von Hochspannungsleitungen ... da mutiere ich immer für ca 1 min zu einem scheintoten Zombie.
Nachteil bei den Polar Produkten ist meiner Meinung nach der Preis für Batteriewechsel beim Empfänger und Sendertausch. Ich muss bei durchschnittlich 3-4 mal Training 1 x pro Jahr den (teuren; ca. 50€) Service durchführten lassen, was ganz schön lästig ist und auf den Geldbeutel schlägt.

Ciao
Nugat

Atanarjuat
Forum Überflieger
Beiträge: 100
Registriert: 8. Okt 2003, 16:55
Wohnort: Diepersdorf

Beitrag von Atanarjuat » 15. Nov 2003, 17:51

Adson hat geschrieben: Zum zweiten; da mir jede Marathonvorbereitung immer wieder auf's Neue zeigt, dass ich nach entsprechender Trainingspause, mein Tempo erst wieder neu finden muss, denke ich ist der Gebrauch eines Pulsmessers eher sinnvoll als sklavisch. Zumal sich die einzelnen Trainingsbereiche, von Lauf zu Lauf, feststellbar durch diverse Test, nicht ganz unerheblich verschieben.
Wie, hab ich das richtig verstanden, Du bist bereits mehrere Marathons gelaufen und fragst hier nach einer Pulsuhr :confused2: .
Wenn Du dich wirklich an die Pulsbereiche halten willst, dann wuerde ich die aber auch richtig feststellen lassen und das bedeutet mach eine Leistunsdiagnose beim Arzt (am besten auf einem Laufband und nicht am Ergometer).
Adson hat geschrieben: Den von Dir beschriebenen Anstieg der Herzfrequenz nach vollständigem Verbrauch der Kohlehydratvorräte, oder im Umkehrschluss ein vermindertes Tempo bei gleichbleibender Herzfrequenz, konnte ich bei mir bislang noch nie feststellen. Womit wieder mal klar wäre, dass dann doch jeder so mit den Eigenarten seines Körpers fertig werden muss. Und hierbei hilft, wie Du sehr richtig bemerkst, ein Pulsmesser ungemein.
Der Pulsmesser übernimmt aber im Training und Wettkampf, zumindest bei mir, noch andere Aufgaben, wie z.B. Stoppuhr, Überwachung bei Tempotraining, Überwachung der Zeit/km im Wettkampf und erleichtert durch entsprechende Features zur Auswertung und Nachbereitung den Überblick über Leistungssteigerung und Trainingserfolg.
Ich weiss nicht wie du läufst, aber es ist normal das der Puls mit zunehmender Dauer des Trainings ansteigt. Ist auch logisch weil der Anteil der Fettverbrennung steigt und dass bedeutet höheren Sauerstoffverbrauch und da macht eigentlich kein Körper eine Ausnahme :lol: . Wenn Dein Puls gleich bleibt, kann das nur bedeuten, dass du langsamer wirst.
Ich benutz den Pulsmesser eigentlich nur um meiner Tendenz zum zu schnellen laufen etwas entgegenzuwirken und mich wieder einzubremsen. Bei meinem nächsten Marathontraining wuerde ich Geschwindigkeitsgetriggert trainieren, d.h. realistische Wunschzeit festlegen-> passenden Trainingsplan suchen -->Strecken mit bekannter Länge auf die Trainigseinheiten verteilen. Momentan hab ich aber keine Lust auf soetwas und fuer den puren (gesunden) Genussläufer ist eine Pulsuhr eigentlich zu entbehren.
Ich hab übrigens auch einen Polar. Es gibt aber noch mindestens 2 bis 3 andere Firmen, die auch Pulsuhren in vernünftiger Qualität herstellen wie z.B. Suunto .

Gast

Re: Pulsmesser

Beitrag von Gast » 17. Nov 2003, 10:13

@Atanarjuat

Wer lesen kann ist klar im Vorteil:
Anonymous hat geschrieben:Hi Leute,

ich such einen neuen Pulsmesser...
Grüsse
Adson

Benutzeravatar
louis
Forum Profi
Beiträge: 41
Registriert: 19. Sep 2004, 16:51
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Beitrag von louis » 14. Jun 2005, 10:49

hallo ihr läufer! ich bin ein (ex)radfahrender laufender kletterer, und da ich vom mtb komme, habe ich den hac4 von ciclo sport.
in diesem forum ist schon lange nichts mehr geschrieben worden, aber der wurde nicht erwähnt. der macht eigentlich auch alles mit
-einschl. geschwindigkeitsmessung am fahrad. im auto macht der allerdings auch schlapp und man mutiert zwangsläufig zum zombie,
aber wer will schon autofahrend seinen puls im blick haben!
ich benutze ihn auch eigentlich nur, um mich zu bremsen, da ich immer zu schnell laufe.
und da ich mich gestern zu meinem ersten marathon am 25. september in berlin angemeldet habe ist das das allerwichtigste, wobei ich auch schon wieder dazu übergegangen bin, "geschwindigkeitsgetriggert" zu trainiern. tolles buch: "perfektes marathon training" von herbert steffny und ulrich pramann. interessant auch die artikel über sporternährung.

EisBirne
Scheintot, weil nur noch im Forum
Beiträge: 512
Registriert: 26. Dez 2003, 17:57
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von EisBirne » 3. Jul 2007, 22:17

Hi, könnt Ihr irgendeine günstige (!!!) Pulsuhr empfehlen? Oder hat jemand eine Uhr abzugeben? Mehr als 30 Euro wollte ich nicht ausgeben.
Eher weniger, da ich Einsteiger bin (brauche das teil für's Lauftraining beim Handball)

Für das Geld sollte natürlich möglist viel Funktion dabei sein...


Kann mir jemand etwas empfehlen?
"Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen."
Maxim Gorki

Benutzeravatar
Schwarzbart
Climbing.de Supporter 2001|2002|2003
Climbing.de Supporter 2001|2002|2003
Beiträge: 7796
Registriert: 28. Jun 2001, 02:00
Wohnort: in die Berg..wo denn sonst?

Beitrag von Schwarzbart » 3. Jul 2007, 23:37

EisBirne hat geschrieben:Hi, könnt Ihr irgendeine günstige (!!!) Pulsuhr empfehlen? Oder hat jemand eine Uhr abzugeben? Mehr als 30 Euro wollte ich nicht ausgeben.
Eher weniger, da ich Einsteiger bin (brauche das teil für's Lauftraining beim Handball)

Für das Geld sollte natürlich möglist viel Funktion dabei sein...


Kann mir jemand etwas empfehlen?
Geh in den Supermarkt und kauf dir eine für 19,90!
Kein Witz!
..hei mi leckst am Arsch..
(Oberreintalgruß)

viel scheißer find ich's .....wenn...

Antworten