Relaunch von Climbing.de ... Work in progress ...

Komfortable Boulderschuhe

Stellt Fragen über Boulder und Bouldern

Moderatoren: ModBot, Alma, webmaster, Jürgen-Kremer, wollfiech, Steff

Re: Komfortable Boulderschuhe

Beitragvon Venyo » 25. Jul 2017, 18:52

Venyo hat geschrieben:Wie seht ihr das eigentlich mit dem Mondopoint? Das scheint mir eine ziemlich exakte Vergleichbarkeit zu geben. Solution war in 42 sehr eng, Scarpa Vapor V ebenfalls (beide Mondopoint 27cm), beide vermutlich in einer halben / ganzen Große größer die Kompromiss / totaler Komfort - Größe. Mal schauen, ob sich das bei meinen nächsten Anproben bewahrheitet.


Das ist nicht der Fall. Boreal Mutant wäre in 43,5 so klein, dass ich ihn nicht darin tragen möchte, auch fast nicht als Performance Fit und die Ferse ist schon minimal zu weit. Hotspots oben auf allen Zehen und vorne am großen Zeh. Ich verstehe die Größenempfehlungen einfach nicht, ich hab den Schuh 2 Minuten an und danach sind meine Zehengelenke leuchtend rot, das geht nicht. Aber endlich mal einer ohne Knöchelproblem. In 44 ist die Ferse zu weit, kann man v.a. seitlich eindrücken und bei jedem Schritt entweicht hörbar Luft, ansonsten würde ich den inzwischen sogar nehmen. Ich könnte langsam kotzen. Ich hoffe auf den Satori...

Red Chili Voltage in 43 waren vom Volume her viel zu hoch und die Ferse viel zu weit. Jetzt weiß ich, warum Red Chili für 2018 den in einer "Low Volume" - Version rausbringen wird. Ansonsten war die Größe wohl ok für mich (leichte Hotspots auf 3. und 4. Zehknöchel), aber bei dem so schlecht passender Weite von der Ferse bis zur Mitte lässt sich das wirklich schlecht sagen. Bei 42,5 Mega-Hotspot auf dem 2. Zeh, geht nicht. Die Boreal Mutant passen mir da im Vergleich wie ne 1. Jetzt könnte ich bei den nächsten Bestellungen vermeiden, Schuhe mit ähnlich hohem Volume wie der Voltage zu vermeiden. Geht aber nicht, weil das Volume nicht angegeben wird (schon gar nicht so, dass es vergleichbar wäre). Läuft.

Edit: der Satori ist auch nix, zumindest nicht bis 43.5. Bei der größe habe ich einen Hotspot auf dem 2. Zeh, der extrem aufgestellt ist, leider unter dem Toepatch. Schon nach dem Anziehen ist das schmerzhaft und wenn ich eine Treppenkante trete, gehts überhaupt nicht mehr (der 2. ist bei mir wie gesagt so ziemlich so lange wie der große Zeh). Bei 42,5 bestehen all meine Zehen nur noch aus Schmerz direkt nach dem Anziehen. Ich habe mir jetzt nochmal den Solution in 42,5 bestellt, wenn der auch nicht passt, versuche ich nochmal den Satori in 44, wobei ich mir da schon fast sicher bin, dass mir die Ferse zu weit sein wird. Verflucht seien meine schmale Ferse und meine langen römischen Zehen ;)

Falls das noch jemand liest: hat jemand eine Idee für mein Knöchelproblem? Dann kämen die ganzen Scarpas und La Sportivas wieder in Frage.

Edit: Andrea Boldrini wird scheinbar überall überschwänglich für den Komfort und Passform gelobt. Ich probiere mal die Spider, evtl. haben die ja auch nicht die Haltbarkeitsprobleme der Apache-Modelle.
Edit2: 42.5 in den Solution ist zwar bequem, aber die Ferse sitzt schon nicht mehr gut. Sollte ich wohl in 42 nehmen, auch wenn mir der zunächst zu klein vorkam. Der Solution soll sich ja definitiv weiten, evtl. steh ich den Anfangsschmerz dann doch durch um danach endlich einen gut passenden Schuh zu haben. Die Zehenbox ist jedenfalls einfach toll und er schneidet nicht in den Knöchel, damit hat er schon ein Alleinstellungsmerkmal für mich gegenüber allen anderen Schuhen bis jetzt.
Edit3: der Scarpa Instinct VSR soll am Schaft auch bequemer sein als der VS. Probiere ich auch nochmal.
Edit4: Solution 42: Hotspot auf zweitkleinstem Zeh, mehrere Zehengelenke dunkelrot nach wenigen Minuten tragen.
Edit5: Scarpa Vapor VSR in 42.5 hat etwas mehr Druck auf den Zehen als es mir gefällt, sitzt ansonsten ziemlich gut. In 43 ist es in der Zehenbox so wie ich es mag (Zehen aufgestellt, aber ohne viel Druck), allerdings ist in der Ferse dann seitlich unglaublich viel Platz. Der Solution fühlt sich im Vergleich von den Materialien her (Innen"socke", Zehenbox) besser an.
Der Andrea Boldrini Spider sitzt in 42.5 von allen Schuhen, die ich ausprobiert hab, am besten ohne zu schmerzen, allerdings hat er seltsamerweise ein so geringes Volumen, dass er ungewöhnlich auf meinen Vorderfuß drückt, obwohl ich keinen hohen Rist habe. Beim Treten auf einer Treppenkante muss man unglaublich viel Kraft im Fuß aufbringen im Vergleich zum Solution, mit dem man einfach locker viel länger stabil steht. Die Ferse sitzt an sich zwar gut, aber es kann auch Luft entweichen und das hört sich blöd an... ich schiebe das inzwischen aufs das Material; beim Scarpa hatte ich das Problem auch und der ist auch Synthetik während der Solution mehr Leder hat. Den letzten, den ich jetzt probieren werde, ist der Andrea Boldrini Apache Light Plus: https://www.bergzeit.de/andrea-boldrini-apache-light-plus-kletterschuhe-39-5-brg/
Wobei ich ja nicht kapiere, warum der a) nicht auf der Andrea Boldrini Website ist b) auch in dieser Variante in anderen Shops unter gleichem Namen angeboten wird, ohne dass ich in der Lage bin, herauszufinden, worin genau die sich unterscheiden und welche Version die neuere ist: https://www.bergzeit.de/andrea-boldrini-apache-light-plus-kletterschuhe/
Am liebsten würde ich vom Solution in 42 (wahrscheinlich ginge auch noch 41.5 oder gar 41) die Ferse nehmen, das Volumen vom 42 und vom 42.5 die Zehenbox, den Downturn (egal welche Größe) vom Solution und die Leiste und Vorspannung von Andrea Boldrini nehmen.
Der Andrea Boldrini Light Plus hat eine unglaublich dünne, wabbelige Ferse. Außerdem drückt er etwas auf die Achillessehne, das habe ich bisher bei keinem anderen Schuh gemerkt. Sensitivität schön und gut, aber da finde ich den Weg von La Sportiva, die Ferse eher noch zu verstärken als es bei einer vergleichsweise stabilen, vollgummierten Ferse ohnehin schon ist, besser. Ein Hook soll stabil sitzen und nicht weh tun.
Vom Materialmix her finde ich den Solution ziemlich perfekt. Viel Leder, eine sehr bequeme "Innensocke" / Zunge und angenehmes Material in der Zehenbox.
Vermutlich wäre ein Solution in 42 am besten und dann könnte ich die Hotspots mit folgenden Tricks behandeln: https://www.youtube.com/watch?v=bUPDp9KiGd8
Edit100: der Solution ist mir in 42.5 zu groß, da verrutsche ich drin wenn ich in bestimmten Winkeln auf Tritten stehe. Das wird wegen Asymmetrie und Downturn schnell schmerzhaft, wenn der Fuß falsch sitzt.
Ich habs bis hierhin erstmal aufgegeben; ich vermute, dass der Andrea Boldrini Apache 5 noch was gewesen wäre; der hätte wahrscheinlich nicht so eine extrem dünne Ferse gehabt.
Ich schaue demnächst mal nach La Sportiva Mythos Eco und lass meinen Mad Rock Drifter kleben. Evtl. versuche ich auch die Solution mit Socken und/oder nutze sie nur für Dächer und Spezialfälle
Venyo
Forum Fortgeschrittene(r)
 
Beiträge: 15
Registriert: 22. Mai 2016, 00:03

Re: Komfortable Boulderschuhe

Beitragvon Venyo » 24. Jul 2017, 20:43

Das hört sich gut an :) Ich habe auch schon mehrfach gelesen, dass es bei einem modernen Kletterschuh inzwischen unnötig ist, sich zu quälen.

Wie seht ihr das eigentlich mit dem Mondopoint? Das scheint mir eine ziemlich exakte Vergleichbarkeit zu geben. Solution war in 42 sehr eng, Scarpa Vapor V ebenfalls (beide Mondopoint 27cm), beide vermutlich in einer halben / ganzen Große größer die Kompromiss / totaler Komfort - Größe. Mal schauen, ob sich das bei meinen nächsten Anproben bewahrheitet.

Edit: was das "Volume" der Kletterschuhe angeht, habe ich noch kein Gefühl, was gut für meinen Fuß wäre.
Venyo
Forum Fortgeschrittene(r)
 
Beiträge: 15
Registriert: 22. Mai 2016, 00:03

Re: Komfortable Boulderschuhe

Beitragvon leistenkalle » 24. Jul 2017, 16:41

Finde, dass es nicht nur um Marke und Modell, sondern vor allem um die Schuhgröße geht! Früher habe ich meine Boulderschuhe total eng getragen. Heute nur noch bequem (eigentlich etwas zu groß) und verspüre dadurch keinen Nachteil. Habe schon einen Boreal Joker als Boulderschuh gehabt und war echt zufrieden - allerdings mit five-ten Sohlen...
leistenkalle
Forum Fortgeschrittene(r)
 
Beiträge: 11
Registriert: 2. Jun 2017, 17:49

Re: Komfortable Boulderschuhe

Beitragvon Venyo » 23. Jul 2017, 17:47

So, ist zwar immer mehr ein Monolog, aber evtl. sind meine Reinfälle ja auch interessant für andere, die langsam von Anfänger-Schuhen zu technischeren Schuhen wechseln möchten ;)

Mein Haupt-Fehler bei den Rebel QC war, dass ich nicht auf die Zehenbox geachtet habe. Ich habe römische Zehen (ziemlich ähnlich zu dem, was die Amis als "Cube" bezeichnen) und da steht auch schon auf der Ocun-Seite, dass der dafür einfach nicht geeignet ist.

Das 1. Dilemma für mich ist, dass es zwar häufig Angaben gibt, ob ein Schuh für einen breiten Fuß oder für einen schmalen ist, aber das nützt mir nichts. Mein Fuß ist vorne breit und hinten schmal. Deswegen brauche ichs bei der Ferse eng und die Zehenbox breit. Eine Angabe dafür finde ich nirgendwo.

Über Zehen- und Fußform habe ich hier auch viel gelesen: https://kletterschuhtest.wordpress.com/about/fussform-und-passform/ aber da ich auch wie wohl die meisten eine Mischform habe, konnte ich das Wissen nicht richtig anwenden, ich hoffe, dass ich dazu jetzt in der Lage bin.

Das 2. Dilemma für mich ist der Knöchel. Das ist richtig zum verrückt werden, denn wenn mir mal ein Schuh passt, gibts immer noch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass er mir in den Knöchel schneidet. Was das angeht, war ich auch vom sehr weichen Material beim QC angetan. Ich bin mir sicher, dass mit dem Material auch Scarpa und La Sportiva Schuhe mir passen würden.

Ich habe jetzt den Vapor V in halben Größen jeweils von 41 bis 43,5 anprobiert. Ergebnis ist, dass 42 meine Performance-Größe wäre und 42,5 ein guter Kompromiss mit ordentlich Komfort. Der Mist ist aber, dass der Schuh ab 41,5 anfängt, mir in den Knöchel zu schneiden. Bei 42 habe ich auch ordentlich Druckstellen auf dem 3. und 4. Zeh.

Ich bin jetzt dazu übergegangen, mir mal die Schuhe von oben fotografiert anzusehen. Ist das wohl eine gute Möglichkeit, um abschätzen zu können, ob die Passform in Ordnung ist? Für meinen Fuß sieht z.B. der Red Chili Voltage am ehesten passend aus; der sieht meinem Fuß extrem ähnlich:
https://www.redchiliclimbing.com/products/voltage/
Ebenso Boral Satori und Mutant (leider nicht der Diablo, sonst hätte ich erstmal den probiert)
http://www.borealoutdoor.com/en/products/details/satori

Dann probiere ich erstmal den Mutant in 8, 8,5 und 9 UK.
Edit: allerdings wird hier wieder von viel Luft an der Ferse gesprochen beim Mutant: https://www.bergzeit.de/magazin/kletterschuhe-boreal-mutant-2-0-im-test/
Da sieht das Produktfoto auf der Herstellerseite für mich aber eigentlich anders aus. Egal, probiere ich auch noch den Voltage...

Der Python sieht für mich total ägyptisch aus, ich glaube, die Anprobe kann ich mir gleich schenken.

...mich ärgert aber immer noch, dass ich keine bessere Möglichkeit habe, vorab die Passform einschätzen zu können.
Venyo
Forum Fortgeschrittene(r)
 
Beiträge: 15
Registriert: 22. Mai 2016, 00:03

Re: Komfortable Boulderschuhe

Beitragvon Venyo » 19. Jul 2017, 20:55

Waaarum gibts nicht einfach ne Datenbank (zumindest je Hersteller!), bei der ich filtern kann nach Downturn (flach, mittel, stark), Asymmetrie (neutral, leicht, stark), Volumen (gering, mittel, viel), Toepatch vorhanden ja/nein, vollgummierte Ferse ja/nein, Passform Breite (schmal, normal, breit), Passform Zehen (Ägyptisch, Römisch, Griechisch) Komfort-Level (wäre schwer einheitlich - meinetwegen vom Hersteller festgelegt: Allday, Balanced, Pure Performance).

Edit: gerade eher zufällig gefunden: https://www.kletterschuhe.de

So ziemlich das Einzige, was ich dazu gefunden habe (allerdings nicht vollständig), ist die Red Chili Passform-Tabelle: https://www.bergfreunde.de/red-chili-kletterschuh-know-how/
Aktuell: https://www.google.com/imgres?imgurl=https%3A%2F%2Fwww.redchiliclimbing.com%2Fwp-content%2Fuploads%2F2017%2F02%2FRedChili_Passformtabelle_2017_WEBSEITE-724x1024.png&imgrefurl=https%3A%2F%2Fwww.redchiliclimbing.com%2Fproducts%2Fdurango-vcr%2F&docid=ulHD550d6uQPTM&tbnid=hM1PMfzUfk9IZM%3A&vet=10ahUKEwjmy7jzgpbVAhVQJVAKHZVaB1wQMwgrKAUwBQ..i&w=724&h=1024&bih=950&biw=1920&q=red%20chili%20passform&ved=0ahUKEwjmy7jzgpbVAhVQJVAKHZVaB1wQMwgrKAUwBQ&iact=mrc&uact=8

Achja: und ab wenn werden Füße als schmal bzw. als breit definiert?
Venyo
Forum Fortgeschrittene(r)
 
Beiträge: 15
Registriert: 22. Mai 2016, 00:03

Re: Komfortable Boulderschuhe

Beitragvon Venyo » 17. Jul 2017, 22:19

Danke für den Tipp, aber die Rebel in 43 sind mir einfach viel zu eng, damit bin ich scheinbar auch nicht alleine: https://www.amazon.de/review/R1R3Z71JK5ZYFW/ref=cm_cr_dp_title?ie=UTF8&ASIN=B00IMY4LFG&channel=detail-glance&nodeID=16435051&store=sports

Ich habe heute nochmal etliche Schuhe anprobiert; leider waren im Laden ständig genau in Größen nicht da, die mir wahrscheinlich besser gepasst hätten, weswegen ich jetzt nochmal bei bergfreunde.de oder so eine Großbestellung machen werde.

Der Skwama geht einfach wegen meines Knöchels gar nicht, der schneidet da total rein. Größe 42 fühlte sich ansonsten ganz gut an.
Der Solution war in 42 etwas klein, 43.5 war zu groß und hat leicht in den Knöchel geschnitten. Scheint mir der einzige La Sportiva Schuh (mit P3) zu sein, der mir nicht fies in den Knöchel schneidet. Nicht so komfortabel.
Otaki 41 - minimal zu klein, schneidet hart in Knöchel
Kataki 42, etwas klein, schneidet hart in Knöchel
Red Chili Fusion Lady in 41 - zu klein, Schmerzen am Zeh, evtl. größer besser
Red Chili Fusion 42.5 - etwas zu groß, komfortabel, Heel rutscht in der Größe, etwas breit
Red Chili Durango - keine gute Passform für mich (Größe leider nicht notiert)
Scarpa Vapor V in 43.5 zu groß, schneidet in den Knöchel. In 41 ist er deutlich zu klein, schneidet dann aber nicht mehr in den Knöchel. Evtl. ist was dazwischen perfekt. Schön schmal ohne zu drücken
Scarpa Instinct VS war in 42.5 etwas klein und sehr komfortabel bis auf den Knöchel, da schneidet der mir auch total rein, wirklich schade.
Scarpa Origin - harte Zehenbox (Größe leider nicht notiert)
Außerdem habe ich von Ocun den Ozone, Ozone Plus und Oxi QC probiert, die hatten alle eine harte, teils zu flache Zehenbox.

Auf jeden Fall scheint mein "alle außer Rebel QC sind doof" - Gefühl vor allem durch meinen Knöchel gekommen zu sein, in das mir etliche Schuhe einfach reinschneiden. Mag daran liegen, dass ich sie größer kaufe als es die meisten tun würden und die Linie entsprechend höher verläuft als wenn man sie 1-4 Größen kleiner kaufen würde als ich.

Der Speedster ist ein Slipper ohne Klett, daher müsste ich den wohl schon sehr eng kaufen, damit er bei Hooks nicht ausgezogen wird, das möchte ich lieber nicht. Der Genius ist ein Schnürer. Käme für mich nur in Frage, wenn ich ihn wie meine Mad Rock Drifter aktuell 2 Stunden am Stück tragen kann (ok, mind. 30 Minuten am Stück ohne Schmerzen).

Der Red Chili Atomyc sieht für mich noch interessant aus, weil er technisch dem Scarpa Instinct VS zu ähneln scheint und ich die Hoffnung habe, dass der mir nicht in den Knöchel schneidet. Der Voltage wäre auch evtl. noch interessant?

Bei Scarpa weiß ich nicht, ob wohl Booster S (zu wenig haltbar?), Boostic, Drago (zu weich?), Feroce oder Furia (zu weich?) noch eine Anprobe wert wären.

Nach der Enttäuschung, 100€ für Rebel QCs ausgegeben zu haben, die ich nach dem schmerzhaften Einsatz noch nichtmal mehr zurückgeben kann #-o , habe ich jetzt zumindest wieder Hoffnung, dass es doch noch Schuhe gibt, die mir gut passen und einen Toe Patch haben (meine Ansprüche sind auch etwas geringer geworden ;) ). Weiß jemand, wo ich die am besten loswerde? 1x getragen, desinfiziert, sanft gereinigt.
Venyo
Forum Fortgeschrittene(r)
 
Beiträge: 15
Registriert: 22. Mai 2016, 00:03

Re: Komfortable Boulderschuhe

Beitragvon Bronks » 17. Jul 2017, 17:11

Venyo hat geschrieben:... Zehenbox wäre wahrscheinlich breit ganz gut, hinten und Ferse schmal. Hauptfokus auf Komfort; Toepatch, vollgummierte Ferse und leichter Downturn wären schön. 1-2 Klettverschlüsse wären ein Muss.

Rausgesucht habe ich mir
...
Ich weiß aber auch noch so gar nicht nicht, wie ich wunde Stellen oben auf den Zehen vermeiden soll ...

Breite Zehenbox haben die von dir Rausgesuchten alle nicht. La Sportiva Skwama, Speedster und Genius wären eigentlich das was Du suchst. Wenn es es dir die Haut aufscheuert, dann probier mal dünne Klettersocken. Probier die Rebel mit nassen Socken einzuklettern, wenn sie aus Leder sind.
Bronks
Hoffnungsloser Pos(t)er
 
Beiträge: 1778
Registriert: 10. Okt 2002, 17:04

Re: Komfortable Boulderschuhe

Beitragvon Venyo » 15. Jul 2017, 17:19

Ich werde doch nicht versuchen, sie zu weiten. Dann bleibt mir wohl nur, das Internet halb leer zu bestellen und zurückschicken bis ich einen gefunden hab...

Hat jemand evtl. noch Tipps? Viele schneiden mir in den Knöchel, weil meiner weit raus steht und scheinbar ziemlich weit unten ist, Zehen römisch; Zehenbox wäre wahrscheinlich breit ganz gut, hinten und Ferse schmal. Hauptfokus auf Komfort; Toepatch, vollgummierte Ferse und leichter Downturn wären schön. 1-2 Klettverschlüsse wären ein Muss.

Rausgesucht habe ich mir
* Red Chili Fusion Lady
* Scarpa Booster S
* Evolv Defy
* La Sportiva Python
* Boreal Mutant

Ich weiß aber auch noch so gar nicht nicht, wie ich wunde Stellen oben auf den Zehen vermeiden soll.

Edit: ich war jetzt wieder in meinen total aus dem Leim gehenden Mad Rock Drifter in Schuhgröße 44 (bei 26,8cm ist meine Straßenschuhgröße wohlgemerkt 43), die etwas enger sein könnten, mir aber bei weitem nicht so den Spaß am klettern verleiden wie Schmerzen verursachende Schuhe.
Zuletzt geändert von Venyo am 24. Jul 2017, 20:43, insgesamt 1-mal geändert.
Venyo
Forum Fortgeschrittene(r)
 
Beiträge: 15
Registriert: 22. Mai 2016, 00:03

Re: Komfortable Boulderschuhe

Beitragvon Venyo » 10. Jul 2017, 21:14

Ich habe die Rebel QC heute gekauft, aber die Zehenbox ist wohl zu klein für mich. #-o Ich hatte Druckstellen an allen Zehen (bis auf die beiden kleinen), drei davon aufgescheuert. Ich glaube, es liegt daran, dass meine Zehen für die Länge meines Fußes unverhältnismäßig lang sind und deswegen sehr stark oben an der Zehenbox drücken.

Ich habe ihn in 43 gekauft, was mir schon sehr eng vorkam, allerdings ist das bei meiner Fußlänge (26,8cm) laut Ocun-Tabelle auf dem Schuhkarton schon 1 Große größer als es müsste und somit "Comfort Fit". Mein zweiter Zeh ist (an der Fußunterseite gemessen, weil man da mit dem Knick den eindeutigsten Messpunkt hat) über 4cm lang; ist das unnormal?

Ich werde demnächst meine Zehen mit Fingertape umwickeln, mal schauen wie gut das geht.

Hat jemand einen Tipp, wie ich die Zehenbox weiten kann? Anziehen und heiß duschen hab ich gehört.
Zuletzt geändert von Venyo am 24. Jul 2017, 20:39, insgesamt 1-mal geändert.
Venyo
Forum Fortgeschrittene(r)
 
Beiträge: 15
Registriert: 22. Mai 2016, 00:03

Re: Komfortable Boulderschuhe

Beitragvon Bronks » 10. Jul 2017, 07:39

La Sportiva Solution, Skwama, Cobra und Python sind die Boulderschuhe meiner Wahl. Die werden schon bequem, wenn man die ein paar Stunden an hatte. Wenn dir die zu unbequem sind dann kannst du die Damenversion vom Kataki anprobieren. Sind zwar keine wirklichen Boulderschuhe, aber in der Mädlsversion haben die eine klebrige Sohle und sind relativ weich und sind sogar kuschelig gefüttert. Der Männerschuh währe mir zum Bouldern zu hart.

Venyo hat geschrieben:... https://kletterschuhtest.wordpress.com/about/testberichte-kletterschuhe/ (extrem ausführlich, aber scheinbar seit einiger Zeit keine Updates mehr, umständlich vergleichbar, keine Wertungskategorien) ...

Da sind immer die aktuellen Schuhe von La Sportiva dabei, aber man muß nach den aktuellen Modellen selbst suchen.

Kletterschuhe sind nicht vergleichbar. So kann ich einige Eigenschaften mancher Schuhe den Testern nicht bestätigen.
Bronks
Hoffnungsloser Pos(t)er
 
Beiträge: 1778
Registriert: 10. Okt 2002, 17:04

Re: Komfortable Boulderschuhe

Beitragvon Venyo » 9. Jul 2017, 12:21

Es gibt keine Kletterschuh-Testdatenbank, oder? Wo man filtern könnte nach Komfort-Wertung, Einsatzbereich, Fußform etc.?

Bei folgender kann man immerhin nach einzelnen Wertungen sortieren, habe ich mal nach Komfort:
http://www.outdoorgearlab.com/topics/climbing/best-climbing-shoes/Ratings?sort_field=3 (da sind allerdings nur 21 Schuhe drin)

Außerdem kenne ich bisher
https://kletterschuhtest.wordpress.com/about/testberichte-kletterschuhe/ (extrem ausführlich, aber scheinbar seit einiger Zeit keine Updates mehr, umständlich vergleichbar, keine Wertungskategorien)
http://www.klettern.de/test/schuhe/test-kletterschuhe-2016.1552768.5.htm (umständlich vergleichbar; es gibt zwar z.B. eine Komfort-Wertung, aber nach der kann man nicht filtern)
https://www.bergzeit.de/magazin/thema/kletterschuhe-test/ (umständlich vergleichbar, keine Wertungskategorien)
Venyo
Forum Fortgeschrittene(r)
 
Beiträge: 15
Registriert: 22. Mai 2016, 00:03

Re: Komfortable Boulderschuhe

Beitragvon Venyo » 8. Jul 2017, 16:46

Ich hatte von La Sportiva Solution, Skwama, Otaki und ich glaube Futura an. Außerdem welche von Five Ten und Scarpa. Das Material an den Seiten und oben war einfach hart / rauh, scheuernd und (stellenweise, je nach Schuh woanders) drückend im Vergleich zum Rebel QC.

Was sind denn für dich Experten zum Hallenbouldern? Kennst du solche, die sich dem Fuß anpassen und komfortable Materialien haben? Ich hatte im Vorfeld den Skwama als Favoriten. Den Python fand ich auch interessant, der war aber leider nicht zum Anprobieren verfügbar.
Zuletzt geändert von Venyo am 10. Jul 2017, 10:51, insgesamt 2-mal geändert.
Venyo
Forum Fortgeschrittene(r)
 
Beiträge: 15
Registriert: 22. Mai 2016, 00:03

Re: Komfortable Boulderschuhe

Beitragvon Bronks » 8. Jul 2017, 11:16

Venyo hat geschrieben:... Ich habe jetzt mehrere fortgeschrittenere Boulderschuhe anprobiert und konnte praktisch keinen finden, der sich am Fuß halbwegs gut angefühlt hat ... die Innenmaterialien anfühlen und wie anpassbar der Schuh ist, sodass er eng sitzt ohne zu Drücken), ...

Wäre interessant welche Schuhe das waren und was genau gedrückt hat.

Venyo hat geschrieben:... Ocun Rebel QC ... Scarpa Vapor V ...

Beide sind keine Experten fürs Hallenbouldern.
Bronks
Hoffnungsloser Pos(t)er
 
Beiträge: 1778
Registriert: 10. Okt 2002, 17:04

Re: Komfortable Boulderschuhe

Beitragvon Venyo » 5. Jul 2017, 23:07

Ich meinte mit weich nur, wie sich das Material (hauptsächlich das Obermaterial; mit der Sohle habe ich eher kein Problem, sondern mit Druckstellen oben) am Fuß anfühlt und sich an ihn schmiegen kann ohne zu drücken, nicht die Vorspannung.
Venyo
Forum Fortgeschrittene(r)
 
Beiträge: 15
Registriert: 22. Mai 2016, 00:03

Re: Komfortable Boulderschuhe

Beitragvon lampi » 28. Jun 2017, 11:05

Vorspannung und weich widerspricht sich schon ein wenig.
Benutzeravatar
lampi
Hoffnungsloser Pos(t)er
 
Beiträge: 3015
Registriert: 8. Jul 2001, 02:00
Wohnort: Stuttgart

Nächste

Zurück zu Boulder

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast